Bob Ross war ein außergewöhnlicher Künstler und Fernsehmoderator, der dem Publikum neue Einsichten in die Malerei gab und dabei einer neuen, besonderen Maltechnik für Landschaftsbilder etablierte.

Obwohl Bob Ross bereits im Jahre 1995 starb, lebt sein Stil bis heute weiter. Wer heutzutage die einzigartige Bob Ross Maltechnik für schöne Landschaftsbilder lernen möchte, besucht einen Malkurs bei einem zertifizierten Lehrer, einem „Certified Ross Instructor“ (CRI) oder lässt sich selbst zum Lehrer der besonderen Nass-in-Nass-Technik ausbilden.

Doch was macht die Bob Ross Technik so einzigartig? Wie lernen Anfänger ihn? In diesem Malkurs geben wir Ihnen eine Schritt für Schritt Anleitung und erklären Ihnen die wichtigsten Regeln für seinen Malstil.

Was lerne ich im Bob Ross Malkurs?

Bis zum perfekten Landschaftsbild im Stil von Bob Ross ist es ein weiter Weg, den Sie durch viel Übung erlangen. Im Malkurs erfahren zunächst, welche Malutensilien erforderlich sind, die die Voraussetzung für die praktische Umsetzung darstellen.

Anschließend lernen Sie im Bob Ross Malkurs die Grundlagen seiner besonderen Technik und erhalten eine Einführung in die bekannte Nass-in-Nass-Technik von Bob Ross. Danach lernen Sie, die Leinwand vorzubereiten, um endlich anhand der unten genannten Anleitung die Bob Ross Technik zu erlernen.

Was brauche ich für einen Bob Ross Malkurs?

Bob-Ross-Malkurs-Pinseln
©shutterstock – Billion Photos

Bevor Sie im Bob Ross Malkurs die Technik des großen Künstlers lernen, benötigen Sie verschiedene Malutensilien. Zur Grundausstattung für den Malkurs gehören:

  • Solide Leinwand, aufgespannt in einem Rahmen
  • Verschiedene Liquids zur Grundierung (Weiß, Schwarz, Clear)
  • Spezielles Malmesser (länger und fester als übliche Malmesser)
  • Verdünner: Eine Acrylplatte aus dem Baumarkt reicht für den Anfang aus. Die Platte sollte man flach auf den Tischen legen können. Optimaler Weise ist die Platte transparent.

Außerdem benötigen Sie folgende Ölfarben und Pinsel:

Ölfarben

  • Titanweiß
  • Indischgelb
  • Karmesinrot
  • Preußischblau
  • Saftgrün
  • Bergmischung
  • Dunkel-Siena
  • Kadmiumgelb
  • Hellrot
  • Phthaloblau
  • VanDyck Braun
  • Phthalogrün
  • Ockergelb
  • Mitternachtsschwarz

Pinsel

  • Pinsel (für Einsteiger ausreichend)
  • Landschaftspinsel (1 Zoll )
  • Hintergrundpinsel (2 Zoll )
  • Fan-Brush
  • Filbert-Pinsel
  • Script-Liner
  • Rundpinsel (1 Zoll)
  • Ovalpinsel (1 Zoll)

Grundlagen der Maltechnik von Bob Ross

Ihre Einzigartigkeit erhalten die Landschaftsbildern von Bob Ross durch seine Nass-in-Nass-Technik, bei der er mehrere Farbschichten übereinander auftrug. Daher sollten Anfänger, die die Bob Ross Technik lernen, mit den Farben sparsam sein, damit die Leinwand nur leicht feucht ist.

Zur besseren Kontrolle beleuchten Sie diese seitlich mit einer Lampe und kontrollieren auf diese Weise, wie viel Farbe bereits aufgetragen ist. Maler mit mehr Erfahrung können zum Testen auch einen Finger nehmen. Je nachdem, wie viel Farbe Sie am Finger haben, muss sie reduziert oder stärker aufgetragen werden.

Grundierung der Leinwand

Zu Beginn des Bob Ross Malkurses ist es Zeit für die Grundierung. Dafür bereiten Sie nach der Technik von Bob Ross die Leinwand mit Liquid White, Black und Clear vor. Bei Liquid handelt es sich um weißen, schwarzen und klaren Trocknungsverzögerer, mit dem sich die Farben direkt auf dem Bild mischen lassen.

Sie sorgen aber auch dafür, dass sich der Pinsel leichter über die Leinwand bewegen lässt. Sie werden unverdünnt aufgetragen – auch hier gilt: weniger ist mehr. Vor allem bei Liquid Clear ist Sparsamkeit angesagt, weil die Konsistenz der durchsichtigen Flüssigkeit viel dicker ist.

Tipp: Abhängig von der Größe des Bildes kann die Fertigstellung ein paar Stunden dauern. Um es zu einem späteren Zeitpunkt weiter zu malen, verwendete Bob Ross ebenfalls Liquid. Dieses tragen Sie einfach an den unfertigen Stellen auf, um an dem Landschaftsbild weiter zu malen.

Folientechnik nach Bob Ross

Bob Ross verwendete für seine Malereien oft mit Klebstoff bestrichene Folien, die ihm bei der Zeichnung klar definierter Umrisse und Grenzen halfen. Diese Folien (werden sonst zum Abkleben von Möbeln verwendet) gibt es als Rollen in jedem Baumarkt, allerdings eignet sich jedoch nicht jede für die Malerei.

Sobald das Bild mit der Bob Ross Technik fertig ist, sollten Sie die Folie vorsichtig abziehen. Sie darf nicht mit der Ölfarbe trocknen. Wichtig ist, dass die Folie sich nicht zu sehr mit Farbe vollsaugt, damit nach dem Abziehen keine unerwünschten Farbreste zurückbleiben. Damit die Folie sauber abschließt, können Künstler sich mit folgenden Tipps Abhilfe schaffen.

Tipp: Damit die Ränder optimal kleben, kann man mit einem Bügeleisen oder Fön nacharbeiten. Dabei nicht zu heiß arbeiten! Nach dem Abkleben kann man auch weiße Acrylfarbe oder weißes Gesso am Rand der Folie auftragen, um die Poren der Folie zu verschließen. Jetzt noch trocknen lassen und weitermalen. Beim Entfernen der Folie bleiben dank der Abdichtung keine Farbreste zurück.

Malkurs: So lernen Sie im Bob Ross Stil zu malen

Bob-Ross-Malkurs
©shutterstock – Alim Yakubov

Sobald Sie die Grundausstattung haben, beginnt endlich der eigentliche Bob Ross Malkurs. Die folgende Anleitung erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ein schönes Landschaftsbild nach der Technik von Bob Ross malen:

  • 1. Farbmischungen im Vorfeld anrühren, damit die Liquids nicht vor dem Malen eindicken
  • 2. Tragen Sie mit dem 2-Zoll Hintergrundpinsel gleichmäßig eine dünne Schicht mit den Liquids auf (Mischung aus Liquid White, Black und Clear in eigenem Ermessen)
  • 3. Verteilen Sie die Grundierung mit langen Strichen auf der Leinwand
  • 4. Eine feuchte, glatte Oberfläche entsteht
  • 5. Geruchslosen Verdünner bereithalten, falls die Grundierungsfarben verhärten
  • 6. Beim Mischen der Farben kann nach Lust und Laune experimentiert werden, zu viele Farben in einer Mischung wirken aber schnell hässlich
  • 7. Als erster Arbeitsschritt nach der Grundierung bietet sich das Malen des Himmels an. Mit dem 2-Zoll Pinsel Farbe aufnehmen (davor ggf. waschen) und die Blau-Mischung mit kurzen, kreuzenden Strichen verteilen. Nach unten malen und eine Arbeitsrichtung in Richtung Horizont beibehalten
  • 8. Jetzt die Wolken mit einem Fächerpinsel in feinen, kreisenden Bewegungen auftragen. Das Ganze wird anschließend mit einem trockenen Pinsel von oben nach unten mit dem Hintergrund „verblendet“.
  • 9. Nun ist der erste Berg an der Reihe: Nehmen Sie mit dem Farbspachtel Farbe auf und tragen Sie mit leichtem Druck die äußeren Konturen eines Gebirgszugs auf, mit behutsamen Bewegungen von oben nach unten. Anschließend ziehen Sie mit dem 2-Zoll-Pinsel die Farbe nach unten. Danach können Konturen, Schatten oder Schneereflexionen in entsprechender Farbe aufgetragen werden. Für Konturen und Schatten verwenden Sie den Pinsel mit anderer Farbe, für Schnee den Spachtel, mit Bewegungen von oben nach unten.
  • 10. Im Hintergrund können nun mit dem feineren 1-Zoll-Pinsel Gebirgsläufe und weitere Details aufgetragen werden, um sie anschließend mit dem 2-Zoll-Pinsel nachzuziehen und zu verwischen. So entstehen auch faszinierende Nebeleffekte.
  • 11. Mit dem Fächerpinsel können Sie nun die ersten Nadelbäume in den vorderen Ausläufern der Berge skizzieren, und unterhalb der Bäume zum Beispiel einen sanften Wiesengrund oder vereinzelte Wasserfälle.
  • 12. Wasserflächen unterhalb des Berges können nun hinzugefügt werden. Sehr realistische Spiegelungen gelingen durch waagrechte Linien mit Flüssigweiß und dem 2-Zoll-Pinsel.
  • 13. Nach dem Malen schaben Sie die Farbpalette am besten gründlich ab und reinigen sie mit Verdünner
  • 14. Auch die Pinsel werden nach jedem Malen mit Verdünner und Wasser in einem Behälter eingeweicht und an einem Gitter oder Sieb abgerieben.

Nun kennen Sie die Grundlagen, um wie Bob Ross zu malen, aber bis Ihre Landschaftsbilder denen des großen Künstlers ähnlich sehen, heißt es: malen und nochmal malen. Üben Sie regelmäßig mit unserer Anleitung die Bob Ross Technik und ihre Bilder werden immer besser.

Fertige Landschaftsbilder mit Firnis veredeln

Sobald Bob Ross ein Landschaftsbild fertig gemalt hatte, veredelte er es mit einem speziellen Sprühlack, auch „Firnis“ genannt. Dieser Lack verleiht dem Bild optische Tiefe.

Diese Technik verwendete er, um zu verhindern, dass die Farben nach der Trocknung stumpf aussahen. Davon sind besonders jene Stellen betroffen, an denen er mehrere Farben verwendete.

Gleichzeitig schützte Bob Ross mit dem Lack das Gemälde, schließlich dauerte es – je nach Dicke der Schicht – mehrere Monate bis alle Farben getrocknet waren.
Interessierte Maler, die den Bob Ross Stil lernen, sollten jedoch mit dem Firnis warten, bis das Landschaftsbild vollständig getrocknet ist.

Weitere Informationen zum Bob Ross Malkurs

Lehrbücher zum Bob Ross Malstil

Um mit der Technik von Bob Ross Blumen auf Landschaftsbildern darzustellen, entwickelte Annette Kowalski, eine Wegbegleiterin von Bob Ross, seinen Stil weiter. Außerdem veröffentlichte sie mehrere Fachbücher seiner Technik, in denen Hobby-Malern sie praktische Tipps zur Bob Ross Technik gibt und erklärt, wie sie zur Darstellung von Blumen verwendet wird:

  • Annette Kowalski – Freude am Malen (Landschaftsmalerei), Bassermann Verlag 2009.
61fMbqDeHrL._SL160_-1
16,99 €
(Stand: 2021/01/21 8:38 am)
auf Amazon ansehen *

Darüber hinaus gibt allein von Bob Ross‘ „The Joy of Painting“ 30 Bücher, die seine Malerei Schritt für Schritt in einer Anleitung erklären.

Bob Ross Malkurs als DVDs und Videos

  • Sendung “The Joy of Painting “ mit Bob Ross in englischer Sprache (In Deutschland wird die Sendung auf BR Alphaausgestrahlt)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here